Schefflenz: Vorstellung beim Kreistag Neckar-Odenwald-Kreis

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Über Schefflenz

Wie würden Sie die Gemeinde Schefflenz beschreiben? Wie würden Sie unsere Heimat vorstellen und wie erklären, warum es sich hier so gut leben lässt?

Genau das war meine Aufgabe bei der Eröffnung Kreistagssitzung vom 25. Juli in der Roedderhalle: Schefflenz vorstellen, zeigen, was unsere Gemeinde auszeichnet. Erklären, auf welche Projekte wir mit Recht stolz sind und welche Aufgaben vor uns liegen.

Im Kreistag des Neckar-Odenwald-Kreises engagiere ich mich zusätzlich zu meiner Arbeit als Bürgermeister, weil viele Entscheidungen des Kreistags unmittelbare Auswirkungen auf unsere Gemeinden und ihre Bürger haben. So kann ich auch auf der überörtlichen Ebene Einfluss darauf nehmen, dass die Weichen im Sinne unserer Bürgerinnen und Bürger gestellt werden.

Mit dieser Rede habe ich die Gemeinde Schefflenz vor dem Kreistag vorgestellt:


Sehr geehrter Herr Landrat Dr. Brötel,

Liebe Mitglieder des Kreistags und Kollegen,

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

ich begrüße Sie ganz herzlich hier in der Gemeinde Schefflenz.

Einzigartig, lebenswert und charmant, so habe ich Schefflenz zuletzt beschrieben. Ein Ort zum Wohlfühlen, zum Niederlassen und Leben. Ein Ort wie jeder andere im Neckar-Odenwald-Kreis – denken vielleicht Sie -, aber dennoch etwas Besonderes – denke ich. Und so will ich Ihnen kurz den Charme dieser Gemeinde näherbringen.Sitzung des Kreistag des Neckar-Odenwald-Kreises am 25. Juli in der Roedderhalle Schefflenz

Mit der RNF-Sommertour wagten wir 2013 Medienpräsenz, ohne dabei Tourismusmagnet sein zu wollen. Die herrliche Natur, malerische Fachwerkgebäude, markierte Rundwanderwege sowie nachhaltige Sehenswürdigkeiten wie das Heimatmuseum in Unterschefflenz bieten zwar viel für das Auge und die verdiente Auszeit. Auch kulinarisch dank verschiedenster Gaststätten und mit gepflegten Unterkünften für eine Übernachtung mit Frühstück ist Schefflenz gut ausgestattet.  Dennoch liegt der Schwerpunkt der Gemeinde gewollt bei etwas anderem.

Lebenswert will sie sein für die knapp 4000 Einwohner. Ganz aktuell wurde Ende Juni ein neuer Edeka-Markt in Mittelschefflenz errichtet, der als Vollsortimenter mit kleinem Café nicht nur die Versorgung der Einheimischen auf die nächsten Jahrzehnte sichert.

Dank der vielen anderen Gewerbetreibenden im Ort bleibt auch der Weg zur Arbeit für die Bürgerinnen und Bürger im überschaubaren Rahmen, denn Schefflenz weist zahlreiche Arbeitsmöglichkeiten direkt vor der Haustür auf. Für weitere Strecken verhelfen der öffentliche Nahverkehr mit S-Bahn-Anschluss oder die Anbindungen an die Autobahnen zum komfortablen Arbeitsweg.

Schefflenz ist außerdem ein Ort der Landwirtschaft. Mit über 10 Haupterwerbsbetrieben und zahlreichen Nebenerwerbsbetrieben spielt die Landwirtschaft in der Gemeinde nach wie vor eine entscheidende Rolle. Die hier ansässigen Landwirtschaftsbetriebe sind verantwortlich für die Versorgung der Region mit frischen und gesunden Nahrungsmitteln. Aber auch neuen Entwicklungen und Techniken stehen sie offen gegenüber und suchen den Ausgleich zwischen der Produktion von Lebensmitteln und der Erzeugung nachwachsender Rohstoffe für die Versorgung mit regenerativen Energien.

Der Bach Schefflenz und das Schefflenzer Venedig
Der Bach Schefflenz und das Schefflenzer Venedig

Die strukturelle Entwicklung des Ortes und die Dorfentwicklung werden durch die verschiedenen Sanierungsprojekte vorangetrieben. Fördermittel konnten während der letzten wie auch für die kommenden Jahre sowohl im ELR als auch im Landessanierungsprogramm gesichert werden, so dass die Ortskern weiterhin belebt werden. Diesen Projekten hat die Gemeinde unter anderem auch das bekannte „Schefflenzer Venedig“ zu verdanken. Die Fluktuationsrate in Schefflenz ist damit zudem relativ gering. Häuser und Wohnungen werden von privat an privat veräußert und auch die derzeit noch freien Bauplätze im Baugebiet Lerches erfreuen sich einer guten Nachfrage.

Das wiederum lässt uns mit viel Potenzial an das Thema „Familie“ herangehen. Hohe Geburtenraten steigern langsam die Einwohnerzahlen und erfordern Handlungsgeschick. In meiner Amtszeit bin ich vor allem auf die Bedürfnisse der Eltern eingegangen und habe mich bewusst für die flexible Betreuung entschieden. Über die Jahre hinweg wurde immer wieder das Betreuungsangebot in den drei Kindergärten und zwei Schulen angepasst. Das Angebot wird ergänzt durch ein frisch zubereitetes Mittagessen. So können Eltern beruhigt ihrer beruflichen Arbeit nachgehen – unterstützt vom Konzept, dass meist auch noch Oma und Opa im gleichen Haus oder in unmittelbarer Nähe wohnen. Diese Gestaltung ermöglicht außerdem weitere Arbeitsplätze für Bürgerinnen und Bürger.

Schefflenz bietet aber vor allem für die Freizeit eine wahre Vielfältigkeit. Über 60 verschiedenartiger Vereine kann man mittlerweile vorweisen. Neben dem klassischen Fußball gibt es die Bogenschützen, das DLRG Schefflenz, den MotoCross-Club, Fischer- und Angelvereine, den Reit- und Fahrverein, eine Läufergemeinschaft, Tennis, Tischtennis, Boule, Schützen sowie Volleyball und vieles mehr. Für andere Unterhaltung sorgen die Kelleruner, der Landfrauenverein, Imker, Bulldogfreunde, Kleintierzüchter und auch die Eigenheim- und Gartenfreunde. Die Schefflenztalsammlungen und der Augusta-Bender-Verein erhalten das alte Gut, genauso wie der Rolling-Stones-Fan-Club mit der bewährten „Anti-Rap-Party“.

In Schefflenz ist auch ein Miteinander unter den Vereinen mittlerweile Tagesgeschäft. Man hilft sich gegenseitig bei Ausschank und  Organisation, denn zusammen packt man´s leichter an. Das Wichtigste aber ist: Schefflenz hat Spaß – der volle Veranstaltungskalender und ein jeweils begeistertes Publikum zeigen den Erfolg des Ehrenamts.

Die Unterstützungskultur spiegelt sich auch bei der Integration der derzeit 72 Personen aus Kamerun, Afghanistan, Irak, Iran, Syrien und dem Libanon. In privat angemieteten Wohnungen und in der Gemeinschaftsunterkunft haben diese nicht nur eine Schlafstätte gefunden. Der Asylkreis Schefflenz unterstützt die Familien bis zur Selbstständigkeit im Alltag, geben Hilfestellung bei Behördengängen und Arztbesuchen. Treffen zum Kennenlernen werden organisiert, Kontakte zur Aufnahme in Vereinen und für andere Freizeitbeschäftigungen werden geknüpft und Hausaufgabenbetreuung geleistet. Auch ganze Freundschaften wurden geschlossen.

Besonders stolz ist man auf das Sprachförderangebot des Asylkreises: hier werden zweimal wöchentlich Sprachkurse abgehalten, die alle Flüchtlinge regelmäßig und mit Freude besuchen. Auch der beachtlichen Zusammenarbeit zwischen Gemeindeverwaltung und Sozialarbeit des DRK ist es zu verdanken, dass die Integrationsarbeit seit über einem Jahr so positiv verläuft. Schefflenz ist bemüht um ein buntes Miteinander und um eine Gemeinschaft, in der auch andere zu Schefflenzern werden können. Noch diesen Mittwoch findet wieder ein Begegnungsfest der Kulturen statt.

Schefflenz hat also unbedingt Wohlfühlcharakter. Hier findet man alles, was man zum Leben braucht. Auch der Schefflenzer Wald, auf einem Drittel der Gesamtfläche von 3700 ha, ist ein wahrer Gesundbrunnen.  Diesen Charme will ich auch künftig erhalten.

Die Menschen hier vor Ort sollen weiterhin stolz auf ihren Wohnort sein können, sich wohlfühlen und in ihrem Miteinander unterstützt werden. Das Thema Familie steht für mich im Vordergrund. Dazu gehört nicht nur die Betreuung der Kinder, sondern weiterhin die innerörtliche Vernetzung von allem, was man zum Leben braucht. Ebenso die Erhaltung der Gewerbe wie das Schaffen weiterer Wohnmöglichkeiten.

Schefflenz hat eine Perspektive. Diese soll fortgeführt werden, wie auch die der vielen anderen Gemeinden im Neckar-Odenwald-Kreis. Dazu haben wir uns heute hier eingefunden. Wollen wir gemeinsam den Kreis vorantreiben. Ich danke Ihnen für Ihr Gehör, hoffe, Sie konnten Schefflenz ein wenig besser kennen lernen und so wünsche ich nun auch der heutigen Sitzung den gewünschten Erfolg.

Vielen Dank.

Kreistag Neckar Odenwald Kreis tagt in Schefflenz
Mit Alois Gerig, Mitglied des Bundestags und Mitglied des Kreistags, im Gespräch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.